Weihnachten ist einfach, da stellt man einen Baum auf, kauft Geschenke, und in der Kirche gibt es ein Krippenspiel. Ostern – Ostern ist einfach, da versteckt man Ostereier, auf dem Herd schmort das Osterlamm, und in die Kirche kann man schon um 6.00 Uhr morgens. Aber Pfingsten – wie feiert man Pfingsten? – Wie schmückt man daheim, was gibt es zu essen, wie sieht ein Gottesdienst zu Pfingsten aus? Pfingsten ist jedenfalls – ja, lebhaft. Bunt.

Die Freunde von Jesus kamen damals aus ihren Häusern wie aus Schneckenhäusern heraus und fingen an: zu tanzen, zu predigen, zu taufen, fröhlich zu sein, Gott zu feiern. Und viele feierten mit. Es war stürmisch, und Feuer und Flamme waren alle, und da war Begeisterung. Bunt ist die Farbe Gottes. Bunt darf es sein im Glauben, in deinem Leben, in der Kirche. Und der Sturm, der mich heute morgen an der Haustür empfing – pardon, hier im Norden sagt man dazu ja eher: „Lüftchen“ – der lässt etwas erahnen von dem Ruck, der damals an Pfingsten durch die Jüngerinnen und Jünger ging: Leben kam in sie, Schwung, Tatendrang! Pfingsten heißt mal nicht: „Wir bleiben zu Hause!“ Gott ruft uns als Mitgestaltende in das Spiel des Lebens und des Glaubens. Gott will uns aus unseren Schneckenhäusern herausholen, in die wir uns manchmal verkriechen, wenn wir ängstlich sind oder uns nichts zutrauen oder nicht wissen, was wir da draußen sollen. Er ruft uns mit der Botschaft: Ich bin ja da. Ich stärke dich. Ich baue auf dich. Du bist Kirche Jesu Christi, Du bist Wunder Gottes, Du bist Botschafterin oder Botschafter der Hoffnung, der Liebe, des Glaubens! - Ein mega wichtiges Fest ist Pfingsten. Pfingsten: lebendig und begeistert und begeisternd und bunt. Nicht unbedingt die Begriffe, die viele mit Kirche und Glaube und Gottesdienst verbinden. Aber Gottes Geist weht ja noch immer und immer wieder. Kirche muss sich ändern. Darf sich ändern. Bunt und lebendig, engagiert und solidarisch, lebensfroh und hoffend, liebevoll darf es sein. Du – und ich. Wir sind: Kirche! – Wer mag, herzliche Einladung:

Morgen zum Gottesdienst mit Silke Jensen um 9.30 Uhr in Horsbüll und 11.00 in Emmelsbüll,

am Pfingstmontag mit mir um 9.30 Uhr in Klanxbüll – mit Kindern der Musikschule von Volker Ranscht – und um 11.00 Uhr in Neugalmsbüll, beide Gottesdienste mit Abendmahlund mit Papiertauben als Pfingstgruß!

Gesegnete – bunte – frohe Pfingsten! Euer Pastor Gerald

190278845_318418636462516_6533502135725417894_n.jpg

Zum Foto: In meiner früheren Gemeinde hatten wir an Pfingsten meistens Besuch aus unserer Partnergemeinde in Tansania. Da gab es viel Verständigung mit Händen und Füßen – und viel zu lachen und viel voneinander zu lernen. Ist ja alles auch: Pfingsten!